Zum Hauptinhalt springen

Drei Wirkstoffe,
dreifach stark

Flufenacet
Greift sehr früh in die Entwicklung der Ungräser ein, ist wenig wasserlöslich und wird vom Boden nur mäßig gebunden. Dies führt dazu, dass die Abbaurate gering ist und somit eine Wirkung auch noch nach später einsetzenden Niederschlägen eintreten kann.

Chlortoluron (CTU)
Ist stärker wasserlöslich und wird wenig an Bodenteilchen gebunden. Im Vergleich zu Flufenacet braucht Chlortoluron etwas weniger Feuchtigkeit für die Wirkung. Chlortoluron wird von den Pflanzen über das Blatt und insbesondere über die Wurzel aufgenommen, was vorteilhaft für die sichere Bekämpfung der Gräser und z.B. Kornblume ist.

Diflufenican (DFF)
Sichert als weiterer Wirkstoff die Gräserleistung ab, sodass die Kombination der drei Wirkstoffe eine hervorragende Wirkung auf Acker-Fuchsschwanz erzielt. Die Kombination Chlortoluron und Diflufenican hat zusätzlich eine hervorragende Wirkung gegen Unkräuter wie Acker-Stiefmütterchen, Ehrenpreis, Kamille, Kornblume, Taubnessel, aber auch Erdrauch und Hundskerbel.

Für Ihr optimales Resistenzmanagement:
Gruppe
Wirkmechanismus
Beispielwirkstoffe Getreide
Resistenzrisiko
AACCase- HemmerFOPs/DENs, DIMshoch
BALS-HemmerSulfonylharnstoffehoch
C1Photosynthese-Hemmer-mittel
C2Photosynthese-HemmerChlortoluronmittel
C3Photosynthese-HemmerBromoxynil, Bentazon, Ioxynilmittel
EPPO-HemmerBifenox, Flumioxazingering
F1CarotinoidsynthesehemmerDiflufenican, Picolinafengering
F2Carotinoidsynthesehemmer-gering
F3Carotinoidsynthesehemmer-gering
GESPS-HemmerGlyphosategering
HGlutaminsynthetasehemmerGlufosinatgering
K1ZellwachstumshemmerPendimethalinmittel-gering
K2Zellwachstumshemmer-mittel-gering
K3ZellwachstumshemmerFlufenacetmittel-gering
NLipidsynthesehemmerProsulfocarbgering
OSynthetische Auxine2,4 D, MCPAgering

Die Wirkstoffe CTU und DFF gegen dikotyle Unkräuter zeichnen sich durch eine sehr gute Bodenwirkung aus. Daher gilt: Eine Herbizidbehandlung mit Bodenwirkstoffen ist Pflicht. Außerdem besitzen beide Wirkstoffe eine ausreichende Blattwirkung. Dadurch können bereits aufgelaufene Unkräuter sofort bekämpft werden. Bei feuchteren Bodenbedingungen setzt die Bodenwirkung ein, so dass hier eine optimale Langzeitwirkung gegeben ist.